created by schokobanane.

Dauerdruck nach der Pause unbelohnt - SVM unterliegt Altach mit 0:1


Nur eine ungewollte Umstellung

Fast dieselbe Elf, die zuletzt im Ernst Happel Stadion einen 3:2-Erfolg gegen die Wiener Austria einfuhr, brachte Trainer Gerald Baumgartner auch im Heimspiel gegen den Cashpoint SCR Altach auf den Rasen des Pappelstadions. Einzig Thorsten Mahrer durfte nur zusehen, sah er doch in der Vorwoche im Prateroval seine fünfte Gelbe Karte.

Unsere Mannschaft nahm sich für diese Partie viel vor, wollte unbedingt einen weiteren Dreier nachlegen, um doch noch die Chance am Leben zu erhalten, ein Wort um Platz 5 im Endklassement mitreden zu können. Daraus wurde allerdings nichts, denn die Altacher entführten durch einen Grbic-Kopfballtreffer Mitte der ersten Spielhälfte die drei Punkte aus dem Pappelstadion.


Flotter Beginn beider Teams

Der Tabellenachte aus Vorarlberg versteckte sich von Beginn weg keineswegs, sondern setzte in einer flotten Partie schon nach wenigen Minuten erste Offensivakzente. Eine wahrscheinlich ungewollte Gebauer-Flanke wurde gleich gefährlich und überraschte sogar Schlussmann Markus Kuster ein wenig, doch der hatte letztlich den Überblick, denn die Kugel strich knapp über die Latte ins Toraus (2.).

Wenig später tauchte ein Altacher dann erstmals im Strafraum des SVM auf, Michael Cheukoua machte einen Haken zur Mitte, doch sein Abschluss fiel dann zu schwach aus und verfehlte deutlich sein Ziel (8.). Die erste aussichtsreiche SVM-Chance hatte dann Michael Perlak, der allerdings von einem Lukse-Patzer profitierte. Den kurz abgespielten Abstoss fing unsere Nummer 20 ab, zog auch in den Strafraum, doch ihm fehlte beim Querpass in der Mitte ein Abnehmer (10.).


Chancen auf beiden Seiten

Die Partie ging danach flott hin und her, es gab Chancen auf beiden Seiten, wenn auch nicht immer richtig zwingend. So ging nach einem herrlichen SVM-Angriff über die rechte Seite letztlich ein Schuss von Florian Hart aus etwa 20 Metern nur knapp über die Latte (16.). Im direkten Gegenzug tauchte rechts Christian Gebauer alleine vor Kuster auf, doch der SVM-Goalie behielt im Eins gegen Eins – Duell die Oberhand (17.).

Einen herrlichen Gruber-Wechselpass auf die rechte Seite nahm sich Masaya Okugawa gut mit, dribbelte sich von rechts in den Strafraum, machte einen Haken um seinen Gegenspieler, doch der Abschluss ging genau auf Lukse (19.). Kurz danach fiel dann der Treffer der Gäste. Bei einem schnellen Gegenstoß konnte Kapitän Nedeljko Malic einen Nutz-Querpass zwar noch blocken, Nutz flankte allerdings nochmals zur Mitte und fand am zweiten Pfosten Adrian Grbic freistehend, der zum 0:1 einköpfte (21.).


Mit knappem Rückstand in die Pause

In weiterer Folge war der SVM bemüht den Ausgleich zu erzielen, versuchte nach vorne Druck zu machen, doch mehr als ein Okugawa-Schuss über die Latte kam dabei nicht heraus (28.). Markus Kuster im SVM-Kasten musste dann noch einmal spektakulär eingreifen, denn er parierte mit einer gekonnten Flugeinlage einen Cheukoua-Schuss auf die lange Ecke glänzend (32.).

Die größte Möglichkeit auf einen möglichen Ausgleichstreffer vor der Pause hatte Top-Torjäger Smail Prevljak am Fuß, denn er nahm eine Gruber-Flanke von links aus vollem Lauf volley und scheiterte nur knapp am Altacher Schlussmann (34.). Da Pravljak auch an eine gute Flanke von rechts knapp per Kopf nicht herankam (42.) und ein zu hastiger Gruber-Schuss deutlich das Tor verfehlte (45.), blieb es zur Pause beim 0:1.


Guter Start mit tollen Möglichkeiten

Nach dem Seitenwechsel kamen beide Mannschaften zunächst unverändert auf das Spielfeld zurück, dennoch wandelte sich das Spielgeschehen auf dem Rasen. Der SVM kam nämlich äußerst aggressiv aus der Kabine und zeigte das auch gleich, denn nach einem Okugawa-Zuspiel dribbelte sich Michael Perlak im Strafraum bis an die Grundlinie, seine hohe Hereingabe konnte allerdings Andreas Lukse abfangen (46.).

Keine sechzig Sekunden später kam ein weiter Ball zum weit aufgerückten Linksverteidiger Lukas Rath, der allerdings dann die falsche Entscheidung traf, anstatt selbst abzuschließen, aufspielen wollte, aber keinen Abnehmer fand (47.) und wenig später nach einem Zusammenprall verletzt sogar ausgewechselt werden musste. Auch ein Steilpassversuch von Perlak auf Prevljak war aussichtsreich, doch Lukse war um einen Tick schneller an der Kugel (55.).


Volles Risiko

Auch bei Standardsituationen kamen unsere Burschen immer wieder zu Halbchancen, ein Jano-Kopfball, nach einer Gruber-Hereingabe, ging zu zentral genau auf den Torwart (56.). Eine dicke Möglichkeit hatte auch Smail Prevljak auf dem Fuß, denn nach einem Novak-Zuspiel drehte er sich gekonnt um seinen Bewacher, feuerte die Kugel dann jedoch knapp über die Latte (67.).

Bei einer missglückten Abseitsfalle der Altacher kam ein etwas überrascht wirkender Jano an den Ball, nahm sich diesen aber schlecht mit und verpasste damit eine große Chance, wäre er doch alleine auf das Tor zugelaufen (70.). In der Schlussphase nahm dann Trainer Gerald Baumgartner noch einmal volles Risiko, brachte mit Markus Pink und Patrick Bürger zwei frische Offensivkräfte, was den Altachern im Gegenzug die eine oder andere Konterchance ermöglichte.


Pech bei Aluminiumtreffer

Eine dieser brachte Marco Meilinger gefährlich zur Mitte, wo der ebenfalls eingewechselte Hannes Aigner schon mit einem Haken an Markus Kuster vorbei war, sich die Kugel zu weit vorlegte, sodass letztlich Cesar Ortiz klären konnte (73.). Kurz danach hatte der SVM dann auch noch Glück, dass ein schlitzohriger Aigner-Schuss aus etwa 45 Metern über Kuster hinweg knapp vor der Linie aufsprang und dann über die Latte ging (79.).

In der Schlussphase warf unsere Mannschaft noch einmal alles nach vorne und hatte noch so manche große Möglichkeit auf den Ausgleich. Etwa bei einem Malic-Doppelpass mit Markus Pink, wo schließlich der Abschluss unseres Captains nur an den rechten Pfosten ging (84.). Da auch ein Kopfball knapp über die Latte strich (93.) und ein Prevljak-Abschluss gerade noch geblockt werden konnte (94.), blieb es am Ende aber bei der knappen 0:1-Heimniederlage unseres Teams.


Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Novak, Malic, Ortiz, Rath (62. Lercher); Jano, Hart; Okugawa (75. Bürger), Perlak (65. Pink), Gruber; Prevljak

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.36 Jahre; Ö-Anteil: 64%

Cashpoint SCR Altach

Lukse; Gebauer, Zech, Netzer, Schreiner; Oum Gouet; Cheukoua (68. Aigner), Tartarotti, Nutz (92. Petkovic), Meilinger; Grbic

Gelbe Karten
Perlak (57./F) bzw. Nutz (56./F), Lukse (90./K)

Torfolge
0:1 (21.) Grbic

Spieldaten
11 Torschüsse 12
45% Ballbesitz (Anteil Zuspiele) 55%
51% Zweikampfquote 49%
73% Passquote 77%
3 Ecken 1
20 Flanken aus dem Spiel 14
5 Abseits 0
11Fouls am Gegenspieler20
Top-Spieler
M. Okugawa (3) Torschüsse A. Grbic (3)
M. Novak* (2) Torschussvorlagen S. Nutz (4)
C. Ortiz (76) Ballkontakte S. Nutz (68)
C. Ortiz (67%) Zweikampfquote B. Zech (75%)
F. Hart* (4)Flanken aus dem SpielC. Gebauer (4)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Fotos vom Spiel (Fotograf: Lorenz) >



(05.05.2018)zurück >