created by schokobanane.

Auswärtsdreier im Lavanttal


Vier Änderungen beim SVM

Gleich vier Veränderungen nahm Trainer Gerald Baumgartner in der Startformation des SV BauWelt Koch Mattersburg beim Gastspiel in Kärnten, beim RZ Pellets WAC, vor. Cesar Ortiz, Michael Novak, Julius Ertlthaler und Andreas Gruber kamen neu in die Anfangself.

Die mitgereisten SVM-Fans unter den knapp 3000 Besuchern in der Lavanttal-Arena sahen zwei Mannschaften, die zunächst versuchten, in der Defensive stabil zu agieren und dementsprechend wenig zuzulassen. Deswegen waren klare Torchancen eher Mangelware, doch die etwas aussichtsreicheren Möglichkeiten fanden unsere Burschen vor.

Wenig Action vor der Pause

Nach einer Abtastphase in den ersten Minuten spielte Top-Torjäger Smail Prevljak im Strafraum einen Lochpass zu Michael Perlak der zwar an der Toroutlinie zum Abschluss kam, allerdings aus sehr spitzem Winkel am gut postierten WAC-Schlussmann scheiterte (13.). Nur wenig später landete eine weite Hereingabe am zweiten Pfosten, wo Alois Höller auf Kapitän Nedeljko Malic per Kopf ablegen wollte, doch Alexander Kofler schnappte dem Angreifer die Kugel weg (19.).

Mitte der ersten Halbzeit versuchte es dann einmal Michael Perlak mit einem weiten Ball hinter die Abwehr, wo er Masaya Okugawa eigentlich ideal bediente und dessen Ablage landete auch im Kasten der Kärntner, doch der Japaner soll sich im Abseits befunden haben, eine knifflige Entscheidung (27.). So blieb es aber torlos und damit ging es auch in die Kabinen, denn zunächst köpfte Jano einen Gruber-Freistoss genau auf Kofler (44.) und auf der Gegenseite parierte Markus Kuster einen Topcagic-Kopfball (45.).


Elfmeter als Muntermacher

Der Schlussmann des SVM sollte auch kurz nach Wiederbeginn prompt im Mittelpunkt stehen, denn der kam nur wenige Sekunden nach dem abermaligen Anpfiff im Strafraum gegen Issiaka Quedraogo zu spät (46.), parierte allerdings kurz darauf den fälligen Offenbacher-Strafstoss (47.) und machte seinen missglückten Ausflug damit gleich wieder gut.

Dieser gehaltene Elfer war aber auch irgendwie eine Initialzündung für unsere Mannschaft, die auch die etwas geschockt wirkenden Gastgeber immer mehr unter Druck setzten. So kam etwa eine gefährliche Höller-Flanke von der rechten Seite zur Mitte, wo WAC-Kapitän Nemanja Rnic gerade noch vor dem hinter ihm einschussbereit lauernden Smail Prevljak klären konnte (48.).

Verdiente SVM-Führung

Nu wenige Minuten später war es dann aber der Fall, der SVM ging in Führung, denn unsere Mannschaft fing einen Pass der WAC-Defensive in deren eigener Spielhälfte ab, schaltete schnell um und verlagerte das Spiel auf die linke Seite, wo Andreas Gruber knapp innerhalb des Strafraumes zum Abschluss kam und staubtrocken genau in die lange Ecke traf (56.).

Damit geriet unsere Mannschaft auf die Siegerstraße und sollte diese auch nicht mehr verlassen, denn unsere Burschen legten etwas später gleich den nächsten Treffer nach. Andreas Gruber war dieses Mal der Assistgeber, denn er bediente Smail Prevljak mit einer Hereingabe mustergültig und der Top-Torjäger verwandelte direkt zum schon vor entscheidenden 2:0 (66.).

Gute Chancen ausgelassen

Denn von den Hausherren war auch danach nicht viel zu sehen, bis auf einen zu zentralen Gschweidl-Schuss, der bei Kuster landete, war wenig konkretes dabei (79.). Der SVM hingegen hätte durchaus noch den einen oder andere Treffer nachlegen können. Schließlich scheiterte zunächst Markus Pink per Kopf aus kurzer Distanz (80.).

Dann köpfte unsere Nummer 32 bei der anschließenden Ecke in Rücklage auch nur knapp daneben (81.) und verpasste der pfeilschnelle Rene Renner den idealen Abspielmoment, als er links der Abwehr auf und davon lief (83.). Am Ende war es egal, denn der SVM gewann nach längerer Zeit wieder einmal beim WAC.


Aufstellungen

RZ Pellets WAC

Kofler; Sollbauer, Rnis, Drescher, Wernitznig; Offenbacher; Flecker, Rabitsch (68. Gschweidl), Ashimeru, Quedraogo (62. Jovanovic); Topcagic (79. Orgill)

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Höller, Malic, Ortiz, Novak; Perlak, Jano; Okugawa (79. Renner), Ertlthaler (93. Mahrer), Gruber (68. Pink); Prevljak

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.00 Jahre; Ö-Anteil: 64%

Gelbe Karten
Quedraogo (51./F) bzw. Gruber (37./F), Mahrer (95./F)

Torfolge
0:1 (56.) Gruber
0:2 (66.) Prevljak

Spieldaten
16 Torschüsse 10
54% Ballbesitz (Anteil Zuspiele) 46%
49% Zweikampfquote 51%
69% Passquote 61%
8 Ecken 6
17 Flanken aus dem Spiel 11
0 Abseits 4
17Fouls am Gegenspieler18
Top-Spieler
F. Flecker* (3) Torschüsse S. Prevljak* (2)
M. Topcagic (3) Torschussvorlagen A. Gruber (3)
C. Wernitznig (84) Ballkontakte M. Novak (72)
N. Rnic (100%) Zweikampfquote A. Höller (87%)
M. Sollbauer* (5)
Flanken aus dem Spiel A. Höller (3)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Bilder vom Spiel (Fotograf: Haiden) >



(07.04.2018)zurück >