created by schokobanane.

Souveräner SVM holte drei Zähler in St. Pölten

Der SVM durfte auch in St. Pölten jubeln.

Flotte Partie in St. Pölten

Nach dem starken Auftaktsieg gegen Tabellenführer SK Puntigamer Sturm Graz gab es eigentlich keinen Grund viel zu verändern, dennoch nahm Trainer Gerald Baumgartner eine Umstellung vor, denn Michael Perlak stand wieder zur Verfügung und rutschte in die Startformation. Mit einer ähnlich staken Leistung wollte unsere Mannschaft den guten Start bestätigen, was auch gelang.

Schon vom Beginn weg entwickelte sich eine flotte Partie, in der beide Teams zwar ordentlich Gas geben und es immer wieder hin und her ging, doch es fehlten zunächst die wirklich zwingenden Möglichkeiten auf beiden Seiten. Bei einer Mehmedovic-Flanke von links musste erst einmal Michael Lercher mit dem Kopf ran, um die Situation zu klären (8.).

Smail Prevljak umkurvte bereits den Schlussmann, wurde aber dennoch gestoppt.

Zielstrebiger SVM …

Der SVM war etwas zielstrebiger, doch es wollte oftmals der letzte Pass bzw. der Abschluss nicht ganz klappen. So etwa kam Michael Perlak, nach einem Grgic-Zuspiel, auf der rechten Seite an den Ball, seine Hereingabe verpasste in der Mitte Markus Pink knapp, Michael Lercher flankte nochmals von der Gegenseite, fand in der Mitte Masaya Okugawa doch dessen Kopfball fiel dann zu zentral aus und landete beim Schlussmann (14.).

Kurz danach wieder ein Steilpass in die Spitze zu Smail Prevljak, der umkurvte zwar den aus seinem Tor heraus geeilten Filip Dmitrovic rechts neben dem Strafraum. Aus spitzem Winkel war es ihm aber nicht so leicht möglich einen Treffer zu erzielen und Dmitrovic konnte noch zur Ecke klären (16.). In dieser Tonart ging es auch weiter, denn unsere Mannschaft war die klar gefährlichere der beiden.

Masaya Okugawa war auch in diesem Spiel wieder sehr aktiv.

… ließ Top-Chance ungenutzt

Masaya Okugawa setzte sich auf der rechten Seite gut durch, spielte auch scharf zur Mitte, wo Markus Pink hauchdünn verpasste und auch Schlussman Dmitrovic erst im Nachfassen den Ball festhalten konnte (18.). Keine sechzig Sekunden später flankte Michael Novak in den Strafraum, wo Markus Pink einen Flugkopfball nur knapp über dem Boden nahm, aber den Kasten klar verfehlte (19.).

Die wohl größte Chance des ersten Durchganges hatte Smail Prevljak am Fuß, denn, nach einem herrlichen Lochpass von Masaya Okugawa, scheiterte der Angreifer alleine vor dem Torhüter der Hausherren (31.). Etwas später versuchten es die Protagonisten dann umkehrt, doch der steile Pass von Prevljak auf Okugawa fiel zu scharf aus und war für unseren japanischen Flügelflitzer nicht zu erreichen (42.), also blieb es zur Pause torlos.

Smail Prevljak durfte gleich nach dem Seitenwechsel über die Führung jubeln ...

Rasche Führung nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel kam unsere Mannschaft jedoch sehr schwungvoll aus der Kabine und nutzte dies auch prompt aus. Nach einer herrlichen Kombination von der linken Seite kam die Kugel von Pink zu Prevljak, der spielte im Strafraum mit Okugawa einen Doppelpass und traf zur Führung (49.). Schon kurz danach hätte der SVM-Angreifer einen Doppelpack schnüren können, wollte bei seinem Schuss allerdings zu genau treffen und schob den Ball hauchdünn rechts am Tor vorbei. (51.).

Der SVM blieb brandgefährlich, eine Okugawa-Flanke kam zu Markus Pink und der köpfte im Strafraum nur knapp links neben den Kasten (58.). Von den Gastgebern war bis dahin nicht viel in der Offensive zu sehen, so etwa war ein Hofbauer-Schuss aus etwa 20 Metern, die einzige nennenswerte Möglichkeit, bei der sich Kuster ganz lang machte, der Ball verfehlte aber ohnehin sein Ziel (59.).

... und drückte kurz danach den Ball zum Doppelpack über die Linie.

Höherer Sieg möglich

Der SVM hingegen blieb das gefährlichere Team und kam auch zum nächsten Treffer, denn Markus Pink legte eine Okugawa-Flanke per Kopf auf Smail Prevljak ab, der den Ball dann über die Linie drückte (63.). Mittelfeldstratege Jano versuchte seinerseits einmal mittels Distanzschuss zum Erfolg zu kommen, doch sein Schuss ging ahuchdünn links am Kasten vorbei (70.).

Der eingewechselte Cesar Ortiz setzte mit einem tollen Pass Markus Pink ein, doch sein Schuss aus spitzem Winkel geht nur um Millimeter an der langen Ecke vorbei ins Torout (72.). Ein missglückter Luan-Rückpass wäre beinahe die ideale Vorlage für Masaya Okugawa geworden, doch der kam an den Ball nicht entscheidend heran, denn Goalie Dmitrovic war rechtzeitig da und entschärfte die Situation (82.).

Spätestens mit dem dritten SVM-Treffer war das Spiel dann endgültig entschieden, denn einen schnellen Konter über Julius Ertlthaler und Smail Prevljak konnte der eingewechselte Alois Höller im Rutschen zwischen den Beinen des Schlussmannes zum 3:0 versenken. Zwar hatte noch Masaya Okugawa eine doppelte Chance zu erhöhen, doch der ließ beide Top-Chancen aus und es blieb beim verdienten Erfolg unserer Mannschaft in St.Pölten.

Am Ende durften unsere Burschen wieder mit den Fans feiern.

Aufstellungen

SKN St. Pölten

Dmitrovic; Luan, Huber, Muhamedbegovic; Rasner (78. Keles), Malicsek (56. Entrup), Hofbauer, Mehmedovic (46. Schütz); Atanga, Pak, Bajrami

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Novak, Malic, Mahrer, Lercher; Grgic (74. Ertlthaler), Jano; Okugawa, Perlak (71. Ortiz), Pink (76. Höller); Prevljak

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.09 Jahre; Ö-Anteil: 73%

Gelbe Karten
Hofbauer (78./F) bzw. Okugawa (17./U)

Torfolge
0:1 (49.) Prevljak
0:2 (63.) Prevljak
0:3 (84.) Höller

Spieldaten
10 Torschüsse 12
58% Ballbesitz (Anteil Zuspiele) 42%
53% Zweikampfquote 47%
76% Passquote 76%
3 Ecken 3
9 Flanken aus dem Spiel 13
2 Abseits 2
15Fouls am Gegenspieler15
Top-Spieler
D. Hofbauer (4) Torschüsse S. Prevljak (4)
D. Atanga (4) Torschussvorlagen M. Okugawa (3)
D. Hofbauer (98) Ballkontakte M. Novak (80)
D. Schütz (75%) Zweikampfquote M. Grgic (67%)
M. Rasner (5)
Flanken aus dem Spiel M. Novak (4)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Bilder vom Spiel (Fotograf: Lorenz) >



(10.02.2018)zurück >