created by schokobanane.

Pink-Volley brachte Heimdreier gegen den LASK










Anstrengende englische Woche

Zum Ende der englischen Woche empfing der SV BauWelt Koch Mattersburg Aufsteiger LASK Linz zum Abschluss der ersten Saisonhälfte im heimischen Pappelstadion. Nach dem Kräfte raubenden Gastspiel unter der Woche in Salzburg gab es in der Startformation des SVM gleich vier Veränderungen, die Trainer Gerald Baumgartner aber alle nicht freiwillig vornahm.

Denn zum einen fiel Thorsten Mahrer leicht angeschlagen aus und auch Lukas Rath musste kränklich passen. Dafür kehrte Kapitän Nedeljko Malic nach seiner Gelbsperre wieder zurück und Michael Lercher absolvierte nach dem Bundesliga-Debüt bei den Bullen nu sein Startelf-Debüt beim SVM. Außerdem durften Markus Pink und Andreas Gruber von Beginn an ran.

Schwungvoller Beginn

Vom Start weg merkte man unserer Mannschaft die Kräfte raubenden 90 Minuten vom Mittwoch jedenfalls nicht an, denn die legte ambitioniert los und drückte die Linzer tief in die eigene Spielhälfte hinein. Mehr als ein geblockter Pink-Schuss schaute in dieser Druckphase unseres Teams aber nicht heraus (2.) und so entwickelte sich ein Spiel, das von vielen Zweikämpfen geprägt war, wo aber die klaren Tormöglichkeiten fehlten.

Es dauerte knapp dreißig Minuten, ehe es dann erstmals gefährlich wurde, denn Manuel Seidl nahm sich ein Herz und zog aus etwa 25 Metern ab, doch sein Kracher ging hauchdünn über die Latte (36.). Das war aber irgendwie eine Initialzündung für eine actionreichere Schlussphase des ersten Durchganges.

Herrliche Führung

Auf der Gegenseite versuchte sich nämlich Mergim Berisha mit einem Schuss aus der Drehung, doch der ging deutlich über den SVM-Kasten (37.) und nur wenige Augenblicke später versuchte Flügelspieler Bruno wieder Berisha einzusetzen, doch Cesar Ortiz hatte aufgepasst und konnte sie Situation klären (38.).

Ansonsten aber blieben beide Mannschaften, auch aus Standardsituationen, zu harmlos, beide Torhüter hatten nicht viel zu tun, dies sollte sich aber kurz vor dem Pausenpfiff ändern. Da fing nämlich Jano einen missglückten Berisha-Pass ab, setzte mit einem hohen Ball in die Spitze Markus Pink ein und der traf volley genau in die linke Ecke zur Führung (45.), bei der auch ein Pfiff ertönen hätte können, denn Pink stand hauchdünn im Abseits, war aber schwer zu erkennen.

Gute Aktionen nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel war es abermals Pink, der die erste nennenswerte Aktion hatte, denn nach einer Gruber-Flanke von der rechten Seite verhinderte nur ein beherzter Ramsebner-Einsatz einen Volleyschuss unserer Solospitze (47.). Nach einer Seidl-Ecke schoss Alois Höller mit links über die Latte (53.) und kurz danach leitete Pink einen Steilpass auf Rene Renner weiter, doch der konnte sich die Kugel nicht perfekt mitnehmen und wurde gestoppt (57.).

LASK-Trainer Oliver Glasner reagierte schon früh auf den Rückstand und brachte gleich drei frische Offensivkräfte, was sich auch bezahlt machen sollte, denn die Linzer fanden gute Einschussmöglichkeiten vor. Erst setzte Thomas Goiginger Mergim Berisha ein, doch dessen Schuss aus spitzem Winkel konnte Markus Kuster mit einer starken Fußabwehr parieren (59.).

LASK-Wechsel machten es spannend

Der eingewechselte Joao Victor hatte die nächste tolle Möglichkeit am Fuß, kam alleine vor Kuster zum Abschluss, doch der SVM-Goalie parierte auch diesen Schuss mit einer beherzten Abwehr und verhinderte so einen möglichen Ausgleichstreffer (62.). Auch bei einem Goiginger-Schuss, der vermutlich genau in die linke Ecke gepasst hätte, machte sich unsere Nummer 1 im Kasten lang und parierte glänzend (70.).

Bis zum Ende des Spiels gab es dann noch Chancen auf beiden Seiten, erst sorgten auch die SVM-Wechselspieler mit ihren ersten Ballaktionen für Gefahr, doch ein Okugawa-Schuss war zu zentral (73.) und Stefan Maierhofer traf zunächst die Kugel nicht voll, verpasste anschließend eine Flanke nur hauchdünn (78.). Auf der Gegenseite ging ein Berisha-Volley aus guter Position deutlich am Ziel vorbei (86.).

SVM klettert nach oben

In den letzten Minuten wurde es nochmals eng auf beiden Seiten, denn erst wurde Masaya Okugawa, nach einem Renner-Zuspiel von links, im aller letzten Moment am aussichtsreichen Abschluss gehindert (87.) und hätte der SVM durchaus die eine oder andere Konterchance besser zu Ende spielen können, doch die wurden allesamt vergeben, da, wie etwa bei einem schnellen Gegenstoß über den Major, ein Abseitspfiff im Wege stand (94.).

So hatte nochmals der LASK die letzte Chance auf einen möglichen Treffer, doch auch der Victor-Kopfball Sekunden vor dem Schlusspfiff ging rechts am Tor vorbei (95.) und so blieb es beim knappen, aber verdienten, Heimsieg für den SVM, der unsere Mannschaft am RZ Pellets WAC vorbei auf Platz 8 der Tabelle brachte.


Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Höller, Malic, Ortiz, Lercher; Jano, Seidl (65. Erhardt); Gruber (72. Okugawa), Perlak, Renner; Pink (77. Maierhofer)

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.45 Jahre; Ö-Anteil: 82%

LASK Linz

Pervan; Ramsebner, Trauner, Pogatetz (54. Victor); Ranftl, Wiesinger, Michorl, Ullmann (48. Holland); Goiginger, Berisha, Bruno (69. Gartler)

Gelb/Rote Karte
Ramsebner (81./U)

Gelbe Karten
Ortiz (43./F), Maierhofer (81./U), Kuster (82./U) bzw. Ramsebner (75./F)

Torfolge
1:0 (45.) Pink

Spieldaten
5 Torschüsse 14
43% Ballbesitz (Anteil Zuspiele)
57%
53% Zweikampfquote
47%
66% Passquote
76%
7 Ecken
4
13 Flanken aus dem Spiel
7
3 Abseits 0
14
Fouls am Gegenspieler
14
Top-Spieler
M. Seidl* (1) Torschüsse T. Goiginger (5)
Jano (2) Torschussvorlagen J. Victor* (2)
A. Höller (90) Ballkontakte R. Ranftl (105)
M. Lercher (80%) Zweikampfquote
p. Wiesinger (75%)
A. Gruber (4)
Flanken aus dem Spiel
R. Ranftl (4)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Fotos vom Spiel (Fotograf: Lorenz) >



(02.12.2017)zurück >