created by schokobanane.

Stimmen zum Heimsieg


Nach dem Heimspiel wurden alle Beteiligten wieder zu Stellungnahmen nach dem Spiel gebeten. Das sagten LASK-Coach Oliver Glasner und SVM-Coach Gerald Baumgartner im Presseraum des Pappelstadions zum 1:0_Sieg unseres Teams gegen die Oberösterreicher.


Oliver Glasner (LASK-Coach):

„Gratulation an Mattersburg, aber es war heute schon eine Art Selbstfaller, denn wir haben 60 Minuten lang nicht gut gespielt. Wir machten einfach zu viele unerzwungene Fehler, so auch beim einzigen Treffer, obwohl man hier auch erwähnen muss, dass der um einen Tick Abseits war. Alles in allem haben wir nicht viel zugelassen, aber zu viele Fehler im Spiel nach vorne begangen.

Die letzten 30 Minuten hingegen war ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Da waren wir einzig nicht kaltschnäuzig genug und hatten auch noch einen sehr starken Markus Kuster gegenüber, der so manche tolle Möglichkeit parierte. Am Ende ist es schon sehr bitter, wir hätten uns durchaus einen Punkt verdient, doch mehr auch nicht, da wir eben keinen Treffer erzielen konnten.“


Gerald Baumgartner (SVM-Coach):

„Es war ein sehr intensives Spiel für uns, denn das Gastspiel in Salzburg, wo wir viel laufen mussten, hat uns schon einiges an Kraft gekostet. Meine Mannschaft hat es aber sehr gut gemacht, war vom Start weg gut in der Partie und hat es dem LASK sehr schwer gemacht ins Spiel zu finden. Nach der Pause hätten wir aber durchaus den einen oder anderen aussichtsreichen Konter besser zu Ende spielen können und vielleicht mit einem zweiten Treffer für mehr Ruhe zu sorgen.

Am Ende sind wir in erster Linie aber froh über den zweiten Heimsieg in Folge, wir wollen nun auch in den letzten beiden Partien so viele Punkte, wie nur möglich, zu machen. Da haben wir das Heimspiel gegen den WAC, wo wir den dritten Heimsieg in Folge holen wollen und auch beim Gastspiel beim SK Rapid Wien nicht verlieren möchten.“

(02.12.2017)zurück >