created by schokobanane.

Optimaler Test in Frauenkirchen






Toller Fußball-Nachmittag im Seewinkel

Um im Spielrhythmus zu bleiben, absolvierte der SV BauWelt Koch Mattersburg in der Länderspielpause ein Testspiel gegen den slowakischen Erstligisten AS Trencin und konnte dabei durch einen Doppelpack von Michael Perlak sowie Treffern von Smail Prevljak, Markus Pink und Florian Sittsam einen klaren 5:2-Erfolg einfahren, bei dem auch abseits des Rasens alles perfekt war.

Denn auf in neuen Fußballarena des SC Frauenkirchen gab es neben einer tollen Anlage auch ein ebenso tolles Wetter für einen guten Fußballnachmittag, wozu auch die Akteure am Spielfeld beitrugen. Dort ging es nämlich flott hin und her, vor allem aber, weil unsere Mannschaft einen überzeugenden Start in Seewinkel hinlegte und auch gleich die erste Möglichkeit zur Führung nutzte.

SVM schlug schon früh zu …

Markus Pink steckte etwa zwanzig Meter vor dem Kasten der Slowaken auf Kollege Michael Perlak durch und der überhob den Schlussmann gekonnt zum frühen 1:0 (7.). In dieser Tonart ging es auch weiter, der SVM konnte wohl den Schwung vom letzten Sieg am Sonntag bei der Wiener Austria mitnehmen und gleich nachlegen, nämlich nach einer Standardsituation.

Ein Eckball kam zur Mitte, wo Thorsten Mahrer zu Boden ging, Michael Perlak trat den fälligen Strafstoß und verwandelte diesen sicher zum zwischenzeitlichen 2:0 (18.). Das hielt allerdings nicht lange, denn nach einem Höller-Foulspiel und anschließenden Freistoss kamen die Gäste aus der Slowakei zum raschen Anschlusstreffer, denn die Hereingabe fiel einem Slowaken vor die Füße, der drückte die Kugel dann über die Linie (20.).

… und baute bis zur Halbzeit aus

Dadurch ließ sich unsere Mannschaft keineswegs aus der Ruhe bringen, spielte munter weiter nach vorne und dies sollte nicht lange unbelohnt bleiben. Michael Perlak zauberte sich nämlich gekonnt auf der Seite durch, spielte auch einen gefährlichen Ball zur Mitte, wo Markus Pink zwar noch am Schlussmann scheiterte, Smail Prevljak war aber zur Stelle und verwertete den Abpraller (27.).

Damit aber noch nicht genug, denn der noch zuvor knapp gescheiterte Markus Pink schlug ebenfalls noch vor dem Pausenpfiff zu. Eine Flanke von Masaya Okugawa von der Seite kam zu unserer Nummer 32, die den Ball wuchtig einköpfte (33.). Auch unsere Schlussmann Markus Kuster konnte sich im ersten Durchgang auszeichnen, vereitelte eine Riesenchance der Gäste im Eins gegen Eins – Duell aber bravourös (38.).

Weniger Action nach der Pause

Im Verlauf der zweiten Spielhälfte brachte Trainer Gerald Baumgartner eine komplett neue Mannschaft auf das Spielfeld, was sich auch temporär auf das Geschehen auswirkte. Der AS Trencin war nämlich ein wenig aktiver und schloss gleich eine gute Aktion zu ihrem zweiten, aber zugleich auch letzten, Treffer an diesem Nachmittag ab (50.). Der SVM hingegen verlagerte sich mit der Führung im Rücken eher auf schnelle Gegenstöße.

Die aber brachten so manche gefährliche Aktion zustande. Zwar kam ein Steilpass von Mario Grgic auf Julius Ertlthaler etwas zu spät bzw. lief Ertlthaler zu früh weg, denn das Schiedsrichter-Team hatte eine Abseitsstellung erkannt und verhinderte so eine große Chance unserer Mannschaft (65.). Die sollte aber in der Schlussphase noch zum fünften Treffer kommen, denn über Grgic und Ertlthaler kam der Ball zu Patrick Bürger, der dann noch auf Torschütze Florian Sittsam ablegte (83.).


Der SVM spielte mit:

1. Hälfte:

Kuster; Höller, Malic, Mahrer, Lercher; Jano, Seidl; Okugawa, Perlak, Pink; Prevljak

2. Hälfte:

Casali; Novak, Malic (55. Ortiz), Mahrer (55. Rath), Lercher (55. Grgic); Erhardt, Sittsam; Okugawa (65. Bürger), Ertlthaler, Sanchez; Maierhofer

Torfolge
1:0 (7.) Perlak
2:0 (18.) Perlak/Foulelfmeter
2:1 (20.)
3:1 (27.) Prevljak
4:1 (33.) Pink
4:2 (50.)
5:2 (83.) Sittsam

(09.11.2017)zurück >