created by schokobanane.

Malic-Doppelpack bringt Punkt beim WAC

Entschlossen versenkte Nedeljko Malic die Kugel zum 2:2 in den Maschen ...

... freute sich kurz selbst darüber ...

... um anschließend mit den Kollegen zu jubeln





Ausgeglichene Partie …

Beim Gastspiel des SV BauWelt Koch Mattersburg im Lavanttal vertraute Trainer Gerald Baumgartner auf jene Startelf von vor zwei Wochen, die sich zwar auf kuriose Art und Weise dem SK Rapid Wien knapp mit 0:1 geschlagen geben musste, doch eine ansprechende Leistung zeigte und deshalb noch einmal in dieser Konstellation ihr Können unter Beweis stellen durfte.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen, doch die Gastgeber waren zunächst etwas engagierter und machten vor allem bei Standardsituationen auf sich aufmerksam. Erst köpfte Kapitän Nedeljko Malic einen Offenbacher-Freistoss vor dem hinter ihm lauernden Issiaka Quedraogo aus der Gefahrenzone (8.) und auch bei einem kurzen Durcheinander im Strafraum, nach einer Ecke, klärte er zusammen mit Innenverteidiger-Kollege Thorsten Mahrer (11.).

… mit vielen Zweikämpfen

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde konnte sich dann aber auch der SVM gefährlich in Szene setzen, der mitaufgerückte Lukas Rath brachte eine Flanke auf den ersten Pfosten, wo aber Patrick Bürger aus spitzem Winkel knapp die lange Ecke verfehlte (17.). Auf der Gegenseite brachte Daniel Offenbacher einen Freistoss gefährlich zur Mitte, wo Mario Leitgeb jedoch am gut postierten Markus Kuster scheiterte (18.).

Auch der SVM konnte bei ruhenden Bällen seine Gefährlichkeit unter Beweis stellen. Etwa als Rene Renner einen Freistoss aus knapp 30 Metern in den Strafraum brachte, ein WAC-Spieler aber gerade noch vor den einköpfbereiten Malic und Mahrer klären konnte (21.). Ein weiter Höller-Einwurf wurde dann von Malic zu Mahrer weiter verlängert, doch der scheiterte mit seinem Kopfball am hellwachen WAC-Schlussmann (22.). Die daraus resultierende Ecke köpfte dann der Kapitän aus guter Position knapp am Tor vorbei (22.).

WAC-Führung und Ausgleichsmöglichkeiten

Mitte der ersten Spielhälfte gingen die Hausherren in Führung, Alois Höller verlor auf der rechten Seite neben dem Strafraum im Zweikampf mit Gerald Nutz den Ball, der WAC-Spieler flankte präzise auf den zweiten Pfosten, wo Issiaka Quedraogo lauerte und einköpfte (27.). Kollege Mario Leitgeb wollte dann auch noch mit einem Distanzschuss Markus Kuster überraschen, doch der war auf seinem Posten (30.).

Aber nicht nur die Kärntner, auch der SVM konnte sich noch gute Möglichkeiten herausarbeiten. Erst kam Rene Renner, nach einem Rath-Zuspiel, auf der linken Seite zum Flanken, fand auch in Patrick Bürger einen Abnehmer, doch dessen Volleyschuss ging nur ins Außennetz (34.). Augenblicke vor dem Pausenpfiff hatte dann noch Florian Sittsam die große Ausgleichschance am Kopf, doch er setzte, nach einer Renner-Flanke, den Kopfball rechts am Tor vorbei (44.).

Malic traf zum Ausgleich und …

Es sollte aber auch seine letzte Aktion gewesen sein, denn der Mittelfeldmann machte zur Pause für Smail Prevljak Platz, der für mehr Offensivpower sorgen sollte. Die erste Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt fanden wieder die Kärntner vor und das war gleich eine dicke Chance auf das 2:0. Nedeljko Malic verpasste eine Flanke, von Lukas Rath sprang der Ball auch noch unglücklich vor die Beine von Bernd Gschweidl, doch der donnerte die Kugel über die Latte (48.).

Praktisch im Gegenzug kam der SVM dann zum nicht unverdienten Ausgleichstreffer, denn nach einem Renner-Freistoss von der linken Halbposition war es Kapitän Nedeljko Malic, der in der Mitte als Zielspieler fungierte und die Hereingabe mit einem wuchtigen Kopfball im Netz unterbrachte (49.). Die Freude über den Ausgleich sollte aber nicht lange halten, denn die Wolfsberger gingen nur kurz danach erneut in Front.

… musste kurz danach nochmals egalisieren

Wieder war es ein Ballverlust des SVM, dieses Mal in der gegnerischen Spielhälfte von Lukas Rath, der zu einem schnellen Gegenstoss über dessen linke Abwehrseite führte und Bernd Geschweidl in die lange Ecke treffen ließ (52.). Aber auch die Kärntner durften sich nicht lange darüber freuen, denn Nedeljko Malic schlug ein weiteres Mal zu, egalisierte den nächsten Gegentreffer wieder, dieses Mal mit dem Fuß.

Wieder ging dem Treffer ein Renner-Freistoss voraus, der war allerdings etwas zu kurz, dort stand aber Andreas Gruber, der mit dem Kopf zu Malic weiterleitete und der hämmerte die Kugel vom zweiten Pfosten im Stile eines Torjägers in die lange Ecke (56.). In weiterer Folge versuchten es die Hausherren immer wieder mit hohen Bällen in den SVM-Strafraum und suchten dort meist Quedraogo.

Chancen auf beiden Seiten

Einmal konnte sich Markus Kuster bei einem etwas zu zentralen Kopfball von ihm auszeichnen (68.) und kurz danach klärte Thorsten Mahrer kurz vor dem Kärntner Angreifer (69.). Die daraus resultierende Ecke brachte aber einen schnellen SVM-Gegenstoss über Renner, der zwar in der Mitte Gruber fand, doch dessen Volley ging über die Latte (70.). Ein drittes Mal tauchte dann Quedraogo im Strafraum auf (73.), konnte aber vereint gestoppt werden und wurde kurz danach ausgewechselt.

Auf der anderen Seite suchte Rene Renner bei einem Freistoss wieder Doppeltorschütze Nedeljko Malic, doch Torhüter Sallinger war einen Tick schneller an der Kugel und faustete diese weg (75.). In der Schlussphase hatten dann noch einmal beide Mannschaften eine Offensivaktion. Erst ging ein Flecker-Freistoss nur hauchdünn an der rechten Stange vorbei ins Torout (87.) und vor dem Ende verfehlte ein Renner-Versuch ebenfalls knapp sein Ziel (89.), womit es am Ende bei der verdienten Punkteteilung blieb.


Aufstellungen

RZ Pellets WAC

Sallinger; Zündel, Sollbauer, Rnic, Palla; Flecker, Leitgeb, Offenbacher, Nutz (82. Wernitznig); Quedraogo (74. Topcagic), Gschweidl (91. Steiger)

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Höller, Malic, Mahrer, Rath; Erhardt, Jano, Sittsam (46. Prevljak); Gruber (81. Pink), Bürger, Renner

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 25.73 Jahre; Ö-Anteil: 91%

Gelbe Karten
Gschweidl (24./F), Offenbacher (37./F) bzw. Sittsam (19./F), Prevljak (85./U)

Torfolge
1:0 (27.) Quedraogo
1:1 (49.) Malic
2:1 (52.) Gschweidl
2:2 (56.) Malic

Spieldaten
12 Torschüsse 8
53% Ballbesitz (Anteil Zuspiele)
47%
46% Zweikampfquote
54%
72% Passquote
68%
5 Ecken
1
21 Flanken aus dem Spiel
16
0 Abseits 1
21
Fouls am Gegenspieler
25
Top-Spieler
D. Offenbacher* (3) Torschüsse N. Malic (3)
B. Gschweidl (4) Torschussvorlagen R. Renner (5)
T. Zündel (78) Ballkontakte N. Malic (71)
N. Rnic (80%) Zweikampfquote
T. Mahrer (100%)
S. Palla (7)
Flanken aus dem Spiel
R. Renner (6)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Fotos vom Spiel (Fotograf: Haiden) >



(14.10.2017)zurück >