created by schokobanane.

Cup: SVM steht im Achtelfinale








Guter Start

Beim Gastspiel in Parndorf veränderte Trainer Gerald Baumgartner unsere Mannschaft gleich auf sechs Positionen im Vergleich zum Auswärtsspiel am Wochenende beim LASK. Bei den Nordburgenländern entwickelte sich eine harte Partie, die am Ende 2:1 für unsere Mannschaft ausging, doch eigentlich viel entspannter laufen hätte können, wenn die Chancen in der Startphase besser genutzt worden wären.

Denn der SVM startete ziemlich flott in dieses Spiel, die Hausherren überließen unseren Burschen weite Teile des Spielfeldes, somit hatten Nedeljko Malic und Kollegen viel Ballbesitz, was auch den Kapitän das eine oder andere Mal nach vorne gehen ließ, um sich aktiv ins Offensivspiel einzuschalten, was er mit so mancher Flanke in den Strafraum auch tat.

Chancen blieben ungenutzt

Die erste dicke Möglichkeit hatte unsere Mannschaft aber aus einem weiten Rath-Einwurf, der zunächst von Stefan Maierhofer per Kopf und Andreas Gruber mit einem Heber zu Markus Pink weitergeleitet wurde, doch unsere Nummer 32 traf die Kugel alleine vor dem Schlussmann in Bedrängnis in der Luft nicht voll und schoss am Ziel vorbei (6.).

Nur wenige Augenblicke später präsentierte sich der SVM dann auch bei einer der zahlreichen Ecken sehr gefährlich, denn nach einer Gruber-Hereingabe kam Jano am ersten Pfosten zum Kopfball, verlängerte diesen auf die lange Ecke, wo ein Parndorfer Abwehrspieler gerade noch vor der Linie den Ball noch aus der Gefahrenzone klären konnte (13.).

Parndorfer wurden mutiger

Bei einer weiteren Ecke kam das runde Leder in eine gefährliche Zone, doch Stefan Maierhofer konnte am zweiten Pfosten noch entscheidend am Abschluss behindert werden (16.). Mitte der ersten Spielhälfte war es dann Markus Pink, dessen Schuss zunächst geblockt wurde und der zweite knapp neben den Kasten abgefälscht wurde und auch der Nachschuss der daraus resultierenden Ecke von Francisco Sanchez ging knapp über die Latte (23.).

In weiterer Folge wurden die Hausherren dann etwas mutiger, ohne zwar richtig für Gefahr zu sorgen, aber durch ihre vermehrte Gegenwehr tat sich auch unser Team schwerer offensive Akzente zu setzen. Zwar konnte sich der SVM links gut durchkombinieren, doch die Gruber-Hereingabe konnte Goalie Weidinger vor dem Major abfangen (37.). Unsere Nummer 19 hatte auch eine Riesenchance am Kopf, verfehlte das Ziel nur knapp, wäre aber ohnehin im Abseits gestanden (41.). Beinahe wäre noch die Führung gelungen, doch nach einem herrlichen Lochpass kam Andreas Gruber im Duell mit dem Schlussmann einen Hauch zu spät (43.).

Jano schlug per Kopf zu

Somit blieb es zur Pause torlos, auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel, das Spiel setzte an die Schlussphase des ersten Durchganges nahtlos an, wo der SVM zwar mehr Spielanteile hatte, die Parndorfer aber mutig verteidigten und nicht viel zuließen. So brauchte es eben eine Standardsituation, um doch noch die längst verdiente Führung zu erzielen.

Während Jano im ersten Durchgang noch knapp dran war, konnte er dieses Mal eine Perlak-Hereingabe, nach kurz abgespielter Ecke, mit dem Kopf verwerten, denn er schraubte sich hoch und traf genau in die lange Ecke (60.). Nur wenig später kam eine Ecke erneut gefährlich vor den Kasten, doch Stefan Maierhofer hatte abermals um einen Tick das Nachsehen gegen den Parndorfer Schlussmann (63.).

Malic legte nach

Ein weiterer Eckball brachte dann aber auch den nächsten SVM-Treffer, denn eine Sanchez-Hereingabe landete wieder bei Jano, der zwar an die Unterkante der Latte köpfte, der Ball sprang auf das Spielfeld zurück, wurde aufgeköpft und Kapitän Nedeljko Malic drückte ihn schließlich über die Linie (75.). Damit war die Partie vermeintlich entschieden, denn auch ein direkt getretener Sanchez-Freistoss ging nur wenige Zentimeter über die Latte (79.).

Auf der Gegenseite wurde es aber nochmals spannend, denn nach einem Sanchez-Ballverlust kam es im Strafraum zu einem unglücklichen Zweikampf von Florian Sittsam mit dem Parndorfer Fridrikas, der zu Boden ging und es dafür Elfmeter gab (80.). Thomas Jusits verwandelte souverän (82.), doch kurz danach hätte Rene Renner alles klar machen können, scheiterte aber alleine vor dem Schlussmann (89.) und so blieb es bis zum Schlusspfiff weiterhin offen, doch unsere Mannschaft ließ nichts mehr anbrennen.


Aufstellungen

SC/ESV Parndorf

Weidinger; Kircher, Kummerer, Jusits, Wendelin; Dilic, Umprecht, Karner (73. Petritsch), Dornhackl; Malcharek (24. Fridrikas), Rejdovian

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Sanchez, Malic, Mahrer, Rath; Sittsam, Jano; Pink, Perlak (64. Prevljak), Gruber (78. Renner); Maierhofer (64. Bürger)

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 27.00 Jahre; Ö-Anteil: 82%

Gelbe Karten
Dornhackl (18.), Kircher (77.) bzw. Prevljak (68.)

Torfolge
0:1 (60.) Jano
0:2 (75.) Malic
1:2 (82.) Jusits/Foulelfmeter


Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >

(26.09.2017)zurück >