created by schokobanane.

Bürger-Doppelpack entscheidet Test gegen Paksi








Flotter Start ins Spiel

In Deutschkreutz übernahmen die Schützlinge von Trainer Gerald Baumgartner von Beginn weg das Kommando im Spiel, daraus resultierte auch die erste gute Möglichkeit. Nach wenigen Spielminuten spielte Alois Höller einen Querpass von rechts scharf vor das Tor, wo Stefan Maierhofer am zweiten Pfosten im Rutschen hauchdünn verpasste (2.).

Der SVM blieb auch im gesamten ersten Spielabschnitt das spielbestimmende Team, von den ungarischen Gästen war wenig zu sehen, was wirklich gefährlich wurde. So blieb es unserem Team überlassen, für offensive Akzente zu sorgen. Nach einem Ballgewinn von Masaya Okugawa spielte schnell weiter auf Andreas Gruber, der allerdings mit seinem Schussversuch nur knapp rechts den Kasten verfehlte (12.).

SVM kontrollierte das Spiel …

Nur Augenblicke später wurde im Strafraum der Ungarn dann sehr brenzlig, denn ein Perlak-Freistoß kam zu Nedeljko Malic, der nahm sich die Kugel mit der Brust herunter, die Kugel sprang ihm aber etwas zu weit weg und so war der Schlussmann um einen Tick eher dran als der SVM-Kapitän (13.). Danach entspannte sich die Partie ein wenig, die Baumgartner-Elf diktierte zwar das Geschehen, richtig gefährlich wurde es aber erst kurz vor der Pause.

Da kam ein Ortiz-Freistoß von der Seite zu Jano, der per Kopf verlängerte und Alois Höller verpasste, wie schon Maierhofer zuvor, hauchdünn im Rutschen (40.). Kurz danach wurde es dem spanischen Innenverteidiger dann zu bunt, die Ungarn zogen sich weit zurück und deshalb probierte er es mit einem Distanzschuss, der aber zu zentral ausfiel (44.). Keine sechzig Sekunden später noch eine schöne Offensivaktion, Michael Perlak mit dem Pass auf Andreas Gruber und dessen scharfe Hereingabe traf Florian Sittsam in der Mitte nicht voll (44.), sodass es torlos in die neuen Deutschkreutzer Kabinen ging.

… und fixierte nach der Pause den Sieg

Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Gerald Baumgartner einige frische Kräfte, die Ungarn machten mit Weitschüssen auf sich aufmerksam, doch Tino Casali war beide Male hellwach und parierte. Auch der SVM versuchte es aus der Distanz, denn Andreas Gruber nahm sich aus 30 Metern ein Herz, zog auch ab, doch dessen Kracher sprang von der Unterkante der Latte wieder auf das Spielfeld zurück (56.).

Knapp zehn Minuten später war es dann aber endlich soweit, der SVM ging in Führung. Nach einem Freistoß von der rechten Seite nahm der eingewechselte Patrick Bürger den Ball direkt und traf leicht abgefälscht in die Maschen (66.). Er markierte sogar den Doppelpack, denn nach einem Malic-Wechselpass auf Smail Prevljak legte dieser ab auf Bürger und der drückte die Kugel über die Linie (74.). Am Ende war es ein verdienter Sieg, denn der SVM war über die gesamte Spielzeit hinweg das dominierende Team.










Der SVM spielte mit:

Casali; Höller (60. Drga), Malic, Ortiz (60. Mahrer), Rath (46. Sanchez); Jano, Sittsam (46. Erhardt); Okugawa (60. Prevljak), Perlak (46. Ertlthaler), Gruber (60. Renner); Maierhofer (46. Bürger)

Torfolge
1:0 (66.) Bürger
2:0 (74.) Bürger

(01.09.2017)zurück >