created by schokobanane.

Drei Punkte im ersten Heimspiel gegen den WAC








Viele geblockte Versuche

Im ersten Heimspiel der neuen Saison empfing unser SV BauWelt Koch Mattersburg in der zweiten Runde der tipico – Bundesliga im Pappelstadion die Kärntner vom RZ Pellets WAC. Bei sehr heißen Temperaturen sahen die Zuseher eine flotte Partie mit starken Defensivreihen, in der es immer wieder hin und her ging, doch die klaren Chancen eher Mangelware waren. Am Ende setzte sich unsere Mannschaft durch einen Maierhofer-Treffer aber verdient mit 1:0 durch.

Bei sehr heißen Temperaturen legten beide Mannschaften zwar ambitioniert, doch die Abwehrreihen standen sowohl bei den Kärntnern als auch beim SVM kompakt und ließen nur wenig zu. Der SVM hatte in Person von Jano die erste Schusschance im ersten Durchgang, doch dessen Versuch knapp innerhalb des Strafraumes konnte von den Wolfsbergern geblockt werden (10.).

Gefahr aus Standards

Die versuchten es ihrerseits mit einem Distanzschuss aus etwa 30 Metern durch Gerald Nutz, doch Markus Kuster ist auf seinem Posten und kann abwehren (13.). Da es zu Beginn nicht viele Offensivaktionen gab, mussten eben auch Standardsituationen herhalten, eine davon landete beinahe bei Innenverteidiger Nemanja Rnic, doch Michael Novak passte auf und klärte vor dem Gegenspieler (17.).

Der SVM versuchte zusehends mit spielerischen Mitteln in den Strafraum der Gäste einzudringen, so etwa spielte Alois Höller einen Doppelpass mit Julius Ertlthaler, aber er kam nicht mehr zum Schuss, wurde schon zuvor weggeblockt (18.). Auf der Gegenseite verpasste Issiaka Quedraogo eine Wernitznig-Ecke nur mit dem Kopf-Scheitel, der hinter ihm postierte Rnic kam in Folge jedoch gefährlich zum Schuss, doch ein SVM-Bein verhinderte einen möglichen Gegentreffer (20.).

Herrliches Umschaltspiel brachte die Führung

Es ging in dieser Phase immer wieder hin und her, so etwa kam Andreas Gruber zu einer gefährlichen Schusschance, wo er nur hauchdünn die lange Ecke verpasste, allerdings knapp im Abseits stand (22.). Auch ein weiter Kuster-Abschlag wurde gefährlich, denn Stefan Maierhofer leitete auf Julius Ertlthaler weiter, doch dessen Schuss fiel zu zentral aus, landete beim Schlussmann (26.).

Einen kurzen Schreckmoment gab es im ersten Durchgang, denn nach einem Offenbacher-Freistoss aus dem Halbfeld parierte zwar Kuster einen Quedraogo-Kopfball, der Nachschuss landete dann im Netz. Der Treffer zählte allerdings nicht, denn der Kärntner Angreifer stand im Abseits (30.). Der erste gegebene Treffer fiel dann aber auch der anderen Seite, Florian Hart erkämpft sich die Kugel, Philipp Erhardt schaltete schnell auf Alois Höller um und der servierte dem Major den Ball mustergültig (33.) und so ging es mit einer knappen SVM-Führung in die Kabinen.

SVM wollte zweiten Treffer …

Nach dem Seitenwechsel reagierte WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger und brachte mit Mario Leitgeb einen frischen Mann, doch der SVM war es, der auch nach der Pause am Drücker blieb, wollte unbedingt nachlegen. Vor allem über die Flügel wurde es immer wieder gefährlich, so etwa spielte Alois Höller quer, doch fand keinen Abnehmer (49.). Auf der anderen Seite setzte sich immer wieder Andreas Gruber stark durch, doch seine Flanke fischte Goalie Kofler dem Major weg (56.).

Einen weiten Novak-Einwurf legte Maierhofer ab auf Florian Hart, doch dessen Distanzschuss aus über 25 Metern ging deutlich am Tor vorbei (57.). Ein schneller Gegenstoß brachte die nächste Riesenchance für den SVM, der eingewechselte Markus Pink spielte den major rechts frei, doch dessen scharfe Hereingabe zur Mitte verpasste dort Julius Ertlthaler hauchdünn (67.).

… scheiterte aber an der Latte

Auch der ebenfalls ins Spiel gekommene Smail Prevljak machte gleich auf sich aufmerksam, scheiterte allerdings aus spitzem Winkel an WAC-Schlussmann Kofler (74.). Die Schlussphase war auch durch einige Gelbe Karten geprägt, so etwa sahen Cesar Ortiz sowie Issiaka Quedraogo Gelb nach einem Gerangel, für den Kärntner sollte es aber noch Folgen haben, denn nach einem harten Foul an Höller sah er kurz vor dem Ende Gelb/Rot (88.).

In der sechsminütigen Nachspielzeit wurde es noch auf beiden Seiten etwas turbulent. Im SVM-Strafraum flipperte die Kugel hin und her, ehe Mihret Topcagic diese über die Latte schoss (95.) und beinahe im direkten Gegenzug hatte unsere Mannschaft die Riesenchance auf die endgültige Entscheidung, denn nach einem tollen Konter über die rechte Seite legte Pink quer zur Mitte auf Maierhofer, der volley jedoch nur die Latte traf (96.). Am Ende war es egal, denn der SVM gewann letztlich nicht unverdient mit 1:0.


Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Hart, Ortiz, Rath, Novak (64. Pink); Erhardt, Jano; Höller, Ertlthaler (71. Prevljak), Gruber (86. Sittsam); Maierhofer

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.00 Jahre; Ö-Anteil: 82%

RZ Pellets WAC

Kofler; Zündel, Sollbauer, Rnic, Palla; Flecker, Nutz, Offenbacher (60. Topcagic), Wernitznig (46. Leitgeb); Quedraogo, Gschweidl (81. Frieser)

Gelb/Rote Karte
Quedraogo (88./U)

Gelbe Karten
Novak (39./U), Jano (46./F), Ortiz (76./U) bzw. Zündel (18./F), Quedraogo (76./U), Flecker (79./U), Palla (84./U)

Torfolge
1:0 (33.) Maierhofer

Spieldaten
8 Torschüsse 7
52% Ballbesitz (Anteil Zuspiele)
48%
58% Zweikampfquote
42%
75% Passquote
69%
3 Ecken
6
21 Flanken aus dem Spiel
14
1 Abseits 4
15
Fouls am Gegenspieler
19
Top-Spieler
S. Maierhofer (3) Torschüsse M. Topcagic (2)
A. Höller (3) Torschussvorlagen D. Offenbacher (2)
Jano (71) Ballkontakte T. Zündel (62)
C. Ortiz (80%) Zweikampfquote
M. Topcagic (63%)
A. Gruber (6)
Flanken aus dem Spiel
S. Palla (8)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Fotos vom Spiel (Fotograf: Haiden) >



(29.07.2017)zurück >