created by schokobanane.

Doppelschlag sichert verdienten Punkt beim WAC










Dramatische Schlussphase

Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck reiste der SV BauWelt Koch Mattersburg zum nächsten Auswärtsspiel nach Kärnten, zum RZ Pellets WAC. Dies war auchverständlich, schließlich blieb unsere Mannschaft in den letzten drei Spielen in der Fremde ungeschlagen, konnte sogar die letzten beiden jeweils mit 2:0 gewinnen. Diese Serie sollte weiterhin Bestand halten, denn in Wolfsberg gab es am Ende einen verdienten Punkt.

Im Vergleich zum letzten Spiel in Graz gab es auch Seiten des SVM lediglich eine Veränderung in der Startelf. Patrick Farkas kam an Stelle des zuletzt verletzungsbedingt ausgewechselten Alois Höller, der jedoch überraschend schon wieder auf der Bank Platz nahm, in die Startformation. Im Lavanttal entwickelte sich vom Beginn weg eine flotte Partie, in der die Hausherren zunächst leichte Vorteile hatten.

Früher Rückstand

Der WAC wollte gleich vom Anpfiff weg das Kommando übernehmen, doch auch der SVM versteckte sich keineswegs, hielt gut dagegen und versuchte es immer wieder mit Steilpässen in die Spitze. Beide Male sollte Thorsten Röcher der Adressat sein, erst brachte David Atanga die Kugel nicht an Routinier Joachim Standfest vorbei (3.), kurz danach wäre Röcher wohl alleine auf den Schlussmann der Kärntner zugelaufen, doch die brachten noch ein Bein dazwischen (5.).

Den ersten Torschuss gab es nach knappen zehn Minuten, denn da legte Stefan Maierhofer per Kopf auf Patrick Farkas ab, doch dessen Versuch aus größerer Distanz landete direkt beim Goalie (10.). Auf der Gegenseite trat Daniel Offenbacher zu einem Freistoss aus mehr als 25 Metern an und hämmerte die Kugel in Richtung SVM-Kasten, Markus Kuster konnte diesen nicht fausten und so gingen die Gastgeber in Führung (11.).

WAC präsentierte sich kompakt

Kurz danach brachte Jacobo einen Freistoss von der rechten Seite zur Mitte, wo Michael Sollbauer zum Kopfball kam und mit dessen platzierten Versuch am glänzend parierenden SVM-Schlussmann scheiterte (13.). Die erste gute Chance für den SVM hatte dann Thorsten Röcher, der einen zu kurz abgewehrten Ball des WAC-Goalies direkt nahm und nur knapp über die Latte schoss (14.).

Kurz danach gab es dann die Riesenchance auf den Ausgleichstreffer für unsere Mannschaft. Jano chippte die Kugel in den Strafraum, die Kärntner klärten zunächst kurz, Philipp Erhardt köpfte nochmals in den 16er, wo Nedeljko Malic per Kopf verlängerte, jedoch Thorsten Röcher nur mehr mit den Zehenspitzen an die Kugel herankam und so am Debütanten im WAC-Tor scheiterte (17.). Auf der Gegenseite kam Joachim Standfest an einen Heber über die Abwehr hauchdünn nicht heran (18.).

SVM aktiver

Dann flankte Michael Novak aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo Stefan Maierhofer im Luftduell knapp den Kürzeren zog (21.). Links neben dem Strafraum holte Thorsten Röcher einen Freistoss heraus, Jano trat den fälligen Freistoss gefährlich scharf auf den zweiten Pfosten, wo Stefan Maierhofer im Rutschen jedoch knapp seine Hereingabe verfehlte (26.).

Nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit eroberte der quirrlige David Atanga von Michael Sollbauer die Kugel, möchte auch alleine auf den Schlussmann der Hausherren zulaufen, doch der WAC-Innenverteidiger machte seinen Fehler gut und klärte mit allen ihm zu Verfügung stehenden Mittel (31.). Bis zur Pause blieb auch der SVM das aktivere Team, doch es ging mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Kabine.

Wechsel zur Pause

Nach dem Seitenwechsel musste Trainer Gerald Baumgartner reagieren und brachte Thorsten Mahrer für den angeschlagenen Nedeljko Malic (46.). Vom Wiederbeginn weg übernahm aber gleich der SVM das Kommando, drängte auf das Tor der Gäste, doch es fehlte ein wenig das nötige Quäntchen Glück. So schoss zwar Goalie Raphael Sallinger David Atanga an, doch der Abpraller ging nicht ins Tor, sondern einen Tick drüber (52.).

Dann wurde ein Maierhofer-Schuss, nach einem Haken zur Mitte, von der Strafraumgrenze geblockt (55.). Kurz danach probierte es Kollege Philipp Erhardt mit einem strammen Schuss, denn der Major legte per Kopf auf ihn ab und der Mörbischer im SVM-Dress hämmerte den Ball direkt knapp über die Latte (57.). Immer wieder versuchte sich Thorsten Röcher auf seiner linken Seite durchzutanken.

Individueller Fehler

Etwa als er mit David Atanga einen schönen Doppelpass spielte und sein Schuss dann aber genauso geblockt wurde (59.), wie kur danach, als er von links zur Mitte zog (63.). Nur wenige Augenblicke passierte dann aber ein unnötiger Fehler in der Hintermannschaft. Beim Spielaufbau von ganz hinten verlor Thorsten Mahrer die Kugel, Daniel Offenbacher profitierte davon und schoss genau in die rechte Ecke zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Hausherren ein (66.).

Dabei blieb es jedoch nicht, denn in der Schlussphase wurde der Druck des SVM immer größer, auch die Einwechslungen trugen das Ihrige dazu bei. Ein Maierhofer-Kopfball ging zum Beispiel knapp am Kasten des WAC vorbei (84.). Kurz danach war es dann aber soweit, der SVM konnte längst überfällig treffen und tat dies in Person von Thorsten Röcher.

Doppelschlag und Matchball am Kopf

Der Niederösterreicher im SVM-Dress kam nach einem langen Abschlag und einer unfreiwilligen Sollbauer-Verlängerung an die Kugel und schloss trocken zum Anschlusstreffer (86.). Nur wenige Sekunden später brachte Patrick Farkas einen Ball zur Mitte, wo patrick Bürger zwar noch mit seinem Schuss am starken Schlussmann scheiterte, beim Nachschuss war dann Alois Höller zur Stelle drückte den Ball über die Linie (87.).

In der Nachspielzeit der zweiten Spielhälfte hätte der SVM die Partie beinahe komplett gedreht, denn zunächst schoss Alois Höller eine Direktabnahme knapp über die Latte (90.) und den Schlusspunkt hatte Stefan Maierhofer am Kopf, er kam jedoch nicht an die Eckball-Hereingabe von Jano gerade noch heran, doch sein Versuch ging hauchdünn links am Tor vorbei und so blieb es am Ende von 2:2.


Aufstellungen

RZ Pellets WAC

Sallinger; Standfest, Sollbauer, Drescher, Palla; Nutz (64. Orgill), Tschernegg, Offenbacher (79. Rabitsch), Klem; Prosenik (79. Wernitznig), Jacobo

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Farkas, Malic (46. Mahrer), Ortiz, Novak; Erhardt, Jano; Templ (55. Höller), Atanga (68. Bürger), Röcher; Maierhofer

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.27 Jahre; Ö-Anteil: 73%

Gelbe Karten
Offenbacher (41./F), Sollbauer (65./F) bzw. Malic (39./F), Atanga (68./F)

Torfolge
1:0 (11.) Offenbacher
2:0 (66.) Offenbacher
2:1 (86.) Röcher
2:2 (87.) Höller

Spieldaten
8 Torschüsse 18
38% Ballbesitz (Anteil Zuspiele)
62%
38% Zweikampfquote
62%
56% Passquote
72%
0 Ecken
6
2 Flanken aus dem Spiel
15
2 Abseits 0
13
Fouls am Gegenspieler
17
Top-Spieler
D. Offenbacher (4) Torschüsse T. Röcher (6)
Jacobo (2) Torschussvorlagen N. Malic* (2)
S. Palla (57) Ballkontakte Jano (87)
M. Sollbauer (86%) Zweikampfquote
Jano (81%)
C. Klem* (1)
Flanken aus dem Spiel
P. Farkas (4)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Bilder vom Spiel (Fotograf: Lorenz) >



(29.04.2017)zurück >