created by schokobanane.

Auswärtsdreier in der Südstadt











Kopfballchancen auf beiden Seiten

In der BSFZ-Arena im Süden Wiens sahen die Zuseher ein Partie zweier Top-Teams im Frühjahr, schließlich gastierte mit dem SV BauWelt Koch Mattersburg das drittbeste Team bei der punktegleichen zweitbesten Mannschaft. Dementsprechend legten auch beide Mannschaften auf dem Rasen los, es ging hin und her und den besseren Start erwischte dabei der SVM, der in den ersten mehr als dreißig Minuten engagierter.

Die erste nennenswerte Aktion hatten aber die Gastgeber, als Christoph Monschein eine Posch-Flanke von links freistehend auf den Kopf serviert bekam, doch dessen Versuch deutlich sein Ziel verfehlte (3.). Auf der Gegenseite machte Thorsten Röcher ein wenig besser, doch auch sein Kopfball, nach einer Höller-Hereingabe, ging knapp rechts am Tor vorbei (4.).

Vermeintliches Führungstor aberkannt

Der SVM war in weiterer Folge das aktivere Team, das auch mehr vom Spiel hatte, Ball und Gegner lange Zeit kontrollierte, doch meistens endeten viele Offensivaktionen an der Strafraumgrenze, kam der entscheidende Pass oftmals nicht genau genug an. Die Kugel fand jedoch auch einmal den Weg ins Tor, denn nach einem Perlak-Freistoss von der Seite köpfte Patrick Bürger neben der rechten Stange ein, doch der Schiedsrichter hatte ein Foulspiel erkannt und pfiff ab (14.).

Kurz danach hatte der vorherige Vorlagengeber dann eine große Chance, als er alleine an der linken Fünf-Meterraum-Ecke zum Schuss kam, diesen jedoch über die Latte schoss und ohnehin im Abseits gestanden wäre (16.). Ein schöner Angriff über die linke Seite wurde erneut gefährlich, Thorsten Röcher setzte Lukas Rath gekonnt ein, der flankte auch gefährlich zur Mitte, wo allerdings Patrick Bürger um einen Hauch das Nachsehen gegen Admira-Goalie Andreas Leitner hatte (28.).

Gastgeber mit guten Chancen

Von der Heimmannschaft war bis dahin eigentlich wenig zu sehen, doch eine große Einschusschance von Stefan Zwierschitz, er traf volley knapp vor dem Tor allerdings nur über die Latte (36.), machte den Admiranern anscheinend Mut, denn die hatten noch einige gute Möglichkeiten. Etwa als Fabio Strauss alleine vor Markus Kuster zum Schuss kam, doch an einem glänzend parierenden SVM-Schlussmann scheiterte (38.).

Dann hätten sowohl David Atanga als auch Michael Perlak gute Schusschancen vorgefunden, doch Atangas Versuch wurde geblockt und jener von Perlak zur Ecke abgefälscht (41.), die zwar einen platzierten, aber zu wenig scharfen Bürger-Kopfball brachte (42.). Den Schlusspunkt der ersten Spielhälfte hatte dann der kurz zuvor eingewechselte Lukas Grozurek, der jedoch seinen Schuss zum Glück an die Latte setzte (45+1.) und so blieb es zur Pause torlos.

Röcher-Kopfball zur Führung

Nach dem Seitenwechsel kam ein langer Rath-Einwurf der Linie entlang zu Michael Perlak, der zur Mitte zog, sein scharfer Querpass aber keinen Abnehmer fand (47.). Auf der Gegenseite bereitete ein Zwierschitz-Schuss Markus Kuster etwas Probleme (48.). Ein Foulspiel in der Hälfte des SVM brachte dann jedoch eine Vorentscheidung, denn Daniel Toth sah nach einem Foul an Thorsten Röcher seine zweite Gelbe Karte und musste somit vorzeitig duschen (53.).

Nu wenige Augenblicke später trat dann der Gefoulte in Erscheinung, denn nach einer Perlak-Ecke war am zweiten Pfosten Thorsten Röcher mit dem Kopf zur Stelle und versenkte den Ball genau in der langen Ecke zur Führung (55.). David Atanga versuchte mit einem Distanzschuss gleich nachzulegen, verpasste aber sein Ziel knapp, denn die Kugel ging wenige Zentimeter am Tor vorbei (62.).

Bürger-Treffer fixierte den Sieg

Dann schlug sogar einer zu, der kurz danach ausgewechselt werden sollte. Patrick Bürger traf, nach schöner Röcher-Vorarbeit, mit dem Kopf am ersten Pfosten zum 2:0, was auch den Endstand bedeutete (71.). Denn danach fielen keine Treffer mehr, Action gab es dennoch auf dem grünen Rasen. Stefan Maierhofer etwa fing einen missglückten Strauss-Rückpass ab, umkurvte Schlussmann Leitner, der ihn jedoch knapp außerhalb des Strafraumes zu Fall brachte und folglich Rot sah (77.).

Den fälligen Freistoss zirkelte Jano auf die linke Kreuzecke, doch der nun im Tor stehende Markus Lackner, die Admira hatte nämlich bereits drei Mal getauscht, fischte die Kugel jedoch heraus (79.). Pech hatte in der Schlussphase der kurz zuvor eingewechselte Mario Grgic, der mit einem leicht abgefälschten Schuss nur den linken Pfosten traf (85.) und da auch ein Major-Schuss knapp vorbei ging (87.), blieb es beim 2:0-Auswärtserfolg für unser Team.







Aufstellungen

FC Flyeralarm Admira

Leitner; Zwierschitz, Wostry, Strauss, Posch (35. Grozurek); Lackner, Toth; Starkl (75. Spiridonovic), Knasmüllner, Bajrami; Monschein (75. Vastic)

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Höller, Malic, Ortiz, Rath; Erhardt, Jano; Atanga (72. Sanchez), Perlak (81. Grgic), Röcher; Bürger (72. Maierhofer)

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.36 Jahre; Ö-Anteil: 73%

Rote Karte
Leitner (77./F)

Gelb/Rote Karte
Toth (53./F)

Gelbe Karten
Toth (9./F), Strauss (73./F), Vastic (89./F) bzw. Ortiz (40./U), Malic (57./F)

Torfolge
0:1 (55.) Röcher
0:2 (71.) Bürger

Spieldaten
12 Torschüsse 19
46% Ballbesitz (Anteil Zuspiele)
54%
47% Zweikampfquote
53%
68% Passquote
75%
4 Ecken
5
5 Flanken aus dem Spiel
9
0 Abseits 8
15
Fouls am Gegenspieler
16
Top-Spieler
C. Monschein* (2) Torschüsse T. Röcher (4)
C. Knasmüllner (3) Torschussvorlagen M. Perlak (4)
F. Strauss (80) Ballkontakte C. Ortiz (89)
M. Wostry (100%) Zweikampfquote
N. Malic* (78%)
P. Posch* (1)
Flanken aus dem Spiel
A. Höller (3)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Bilder vom Spiel (Fotograf: Haiden) >



(08.04.2017)zurück >