created by schokobanane.

SVM holt verdienten Punkt in Hütteldorf











Vier Veränderungen beim SVM

Zum Auftakt der 26. Runde der tipico – Bundesliga kam es im Westen Wiens zum Grün Weißen Duell zwischen Rekordmeister SK Rapid Wien und unserem SV BauWelt Koch Mattersburg. Die Hütteldorfer konnten im Frühjahr noch keinen Dreier einfahren und der SVM in der Fremde noch keinen Punkt holen und eines war vor dem Spiel schon klar, nämlich, dass eine Serie zu Ende gehen würde und es war jene des SVM.

Unsere Mannschaft wurde von Trainer Gerald Baumgartner gleich auf vier Positionen verändert. Lukas Rath und Alois Höller mussten in Altach eine Gelbsperre absitzen, standen nun aber wieder zur Verfügung und nahmen die Außenpositionen in der Viererkette ein. Francisco Sanchez begann an Stelle von Michael Perlak, David Atanga rückte dafür in die Mitte und in der Spitze agierte wiederum Stefan Maierhofer, der nach seinem Jochbeinbruch mit Maske auflief.

Frühes Atanga-Premierentor

Ambitioniert gingen unsere Burschen in dieses Spiel und dies machte sich schon nach wenigen Sekunden bemerkbar. Thorsten Röcher spielte auf der linken Seite steil durch die Abwehr auf David Atanga, der von links kommend im Strafraum noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und alleine vor Rapid-Schlussmann Tobias Knoflach trocken in die kurze Ecke zur vielumjubelten SVM-Führung traf (1.).

Die Rapidler mussten diesen raschen Rückschlag erst einmal verdauen, unsere Mannschaft hingegen blieb weiter am Drücker, gewann deutlich mehr Zweikämpfe und erzeugte Gefahr vor dem Tor der Hausherren. Jano schickte mit einem Steilpass Thorsten Röcher auf die Reise, der alleine vor Knoflach auftauchte, aber auch leicht im Abseits stand und zu Recht zurückgepfiffen wurde (12.).

Ausgleich in allerletzter Sekunde

Die Grün-Weißen aus Wien brauchten mehr als eine Viertelstunde, um erstmals gefährlich zu werden. Einen hohen Ball durch die Abwehr konnte sich Stefan Schwab jedoch nicht gut genug mitnehmen und so konnten Cesar Ortiz und Lukas Rath ihn gemeinsam stoppen (18.). Der Rekordmeister kam dann zum vermeintlichen Ausgleich, doch Mario Sonnleitner war bei seinem Kopfballtreffer klar im Abseits (21.).

Auf der Gegenseite setzte Innenverteidiger Ortiz mit einem langen Ball David Atanga ein, der sich im Laufduell zwar gegen Sonnleitner durchsetzen konnte, aber vom aufmerksamen Goalie Knoflach gestoppt wurde (30.). Bei den Wienern versuchte es immer wieder der Isländer Traustason mit Schüssen aus der Distanz, konnte so aber SVM-Schlussmann Markus Kuster nicht bezwingen (32.).

Der starke und auffällige David Atanga wurde kurz vor der Pause von Stefan Maierhofer mit einem Steilpass angespielt, doch wegen Abseits zurückgepfiffen, was jedoch eine äußerst knappe Entscheidung war (42.). In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte kamen die bis dahin eher ungefährlichen Hausherren zum etwas überraschenden Ausgleich. Zwar verpasste Georgi Kvilitaia eine Pavelic-Flanke, doch kurz danach war er bei jener von Thomas Schrammel zur Stelle und fixierte den 1:1-Pausenstand (45+2.).

Chancen auf beiden Seiten

Nach dem Seitenwechsel brachte Rapid-Trainer Damir Canadi mit Louis Schaub einen frischen Mann, der das Offensivspiel der Wiener ankurbeln sollte, was ihm auch gelang. Denn der Rekordmeister versuchte das Spielgeschehen zu kontrollieren und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen, doch das Spiel nahm in Spielhälfte zwei generell an Fahrt auf. Beide Mannschaften fanden tolle Möglichkeiten vor.

Die erste hatte Ex-Rapidler Stefan Maierhofer. Francisco Sanchez setzte mit einem langen Ball David Atanga auf der rechten Seite ein, der zog in den Strafraum, ließ noch einen Gegenspieler stehen, legte ab auf den Major, doch dessen Abschluss wurde gerade noch geblockt (53.). Auf der Gegenseite kam ein Rapid-Freistoss aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Georgi Kvilitaia gefährlich zum Abschluss kam, aber im Abseits stand (55.).

Röcher zu Unrecht gestoppt

Auch auf Seiten des SVM gab es eine Abseitsentscheidung, die jedoch zu Unrecht gepfiffen wurde, denn Thorsten Röcher war bei einem Sanchez-Zuspiel in den Lauf unserer Nummer 27 ganz deutlich nicht vor dem letzten Rapid-Abwehrspieler, konnte dadurch nicht alleine auf Goalie Knoflach zulaufen und bekam zu allem Ärger auch noch die gelbe Karte wegen zu heftiger, aber verständlicher Kritik (59.).

Es ging munter weiter, die Möglichkeiten rissen nicht ab. Louis Schaub lief nach einem Steilpass auf der rechten Seite in Richtung SVM-Tor, legte noch einmal quer auf Kollege Steffen Hofmann, doch Jano konnte gerade noch dazwischen grätschen und klären (62.). Dann steckte David Atanga ideal auf den starken Philipp Erhardt durch, dessen Schuss, nach einem Haken zur Mitte, jedoch geblockt wurde (67.).

Mahrer klärte auf der Linie

Praktisch im direkten Gegenzug konnte sich Markus Kuster auszeichnen, denn der SVM-Schlussmann zeigte einen „Big Safe“, wie es die Amerikaner ausdrücken würden, denn Louis Schaub scheiterte alleine vor dem Goalie in guter Schussposition (67.). Auch ein Schuss des eingewechselten Tamas Szanto ging nur knapp über die Latte des SVM-Gehäuses. Es blieb jedoch bis zum Ende spannend, denn beide Mannschaften wollten den Sieg.

Mit Beginn der Nachspielzeit hatten die Wiener eine große Chance auf den Sieg, denn nachdem Markus Kuster bei einer Kvilitaia-Kopfballablage bedrängt von Malic und Jelic den Ball nicht entscheidend klären konnte, kam Kvilitaia noch einmal an die Kugel, doch eine Mahrer-Abwehr per Kopf auf der Linie verhinderte den Rapid-Sieg (91.). Da auch ein Jano-Kopfball, nach einer Ecke, sein Ziel verfehlte (93.), blieb es am Ende beim 1:1 und damit verdienten Punktgewinn für unser Team.




Aufstellungen

SK Rapid Wien

Knoflach; Schösswendter (61. Szanto), Sonnleitner, M. Hofmann; Pavelic, Dibon, Schwab, Schrammel; St. Hofmann (73. Jelic), Traustason (46. Schaub), Kvilitaia

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Höller, Malic, Ortiz, Rath; Erhardt, Jano; Sanchez (64. Farkas), Atanga, Röcher (78. Pink); Maierhofer (73. Mahrer)

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.45 Jahre; Ö-Anteil: 64%

Gelbe Karten
Kvilitaia (31./F), St. Hofmann (88./K/auf der Bank) bzw. Maierhofer (20./F), Röcher (59./K), Höller (88./F)

Torfolge
0:1 (1.) Atanga
1:1 (45+2.) Kvilitaia

Spieldaten
16 Torschüsse 6
58% Ballbesitz (Anteil Zuspiele)
42%
47% Zweikampfquote
53%
74% Passquote
64%
10 Ecken
3
20 Flanken aus dem Spiel
5
5 Abseits 11
3
Fouls am Gegenspieler
14
Top-Spieler
G. Kvilitaia (4) Torschüsse S. Maierhofer* (2)
T. Schrammel* (2) Torschussvorlagen D. Atanga (3)
M. Hofmann (91) Ballkontakte Jano (79)
T. Schrammel (75%) Zweikampfquote
T. Mahrer (75%)
T. Schrammel (8)
Flanken aus dem Spiel
D. Atanga (2)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >
- Weitere Bilder vom Spiel (Fotograf: Lorenz) >



(18.03.2017)zurück >