created by schokobanane.

Top-Vorbereitung der Akademie in Kroatien


Akademie als Sprungbrett

Bei aller Freude über die Erfolge unserer Profis und Amateure in der laufenden Saison darf man beim SV BauWelt Koch Mattersburg auch nicht einen ganz wichtigen Teil des Ausbildungswegs hin zum Fußballprofi vergessen, nämlich jenen unseres Partners, der Fußballakademie Burgenland, die schon zahlreiche unserer Kaderspieler im Profi – als auch Amateurbereich durchliefen.

Markus Kuster mit 141 Profieinsätzen (84x Bundesliga / 46x Erste Liga / 11x Cup) bzw. 51 Amateureinsätzen (51x Regionalliga Ost), Philipp Erhardt mit 56 Profieinsätzen (49x BL / 4x EL / 3x Cup) bzw. 112 Amateureinsätzen (95x RLO / 17x Burgenlandliga) sowie ein Julius Ertlthaler mit 28 Profieinsätzen (22x BL / 6x Cup) bzw. 80 Amateureinsätzen (41x RLO / 39 x BGLD) sind jene Kaderspieler unserer Profimannschaft, die das fünfjährige Dualmodell mit sportlicher sowie schulischer Ausbildung meisterten.

Außerdem bilden mit Bernhard Unger, Raphael Renger, Manuel Salaba, Michael Steinwender, Christoph Leitgeb, Dukagjin Karanezi, Luca Pichler, Nico Pichler, Stephan Schimandl, Melvin Reichardt, Luca Sedlatschek und auch Kapitän Peter Hawlik gleich etliche ehemalige und aktuelle „Akademiker” den Stamm unserer Amateurmannschaft.

Zufriedene Bilanz des Trainingslagers

Darüber hinaus gibt es noch weitere rund 80 Spieler in der Fußballakademie, die ebenfalls den Sprung in den Profifußball schaffen wollen und die waren mit ihren Teams in der vergangenen Woche auf Trainingslager in Kroatien, genauer gesagt in Medulin, wo sie bei guten äußeren Bedingungen zahlreiche Trainingseinheiten und Testspiele absolvierten, aber auch noch die eine oder andere freie Minuten hatten, um als Team zusammenzuwachsen.

Spieler und Betreuer konnten dabei eine sehr gute Trainingswoche verbuchen, wie der sportliche Geschäftsführer der Fußballakademie Burgenland, Franz Ponweiser, bestätigte: „Unsere Trainingstage inklusive zahlreichen Testspielen in Medulin können als sehr gelungen bezeichnet werden. Wir konnten viele Einheiten auf Naturrasen absolvieren und die eine oder andere Einheit auf einem der beiden neuen Kunstrasenplätze ließ keine Wünsche offen. Das Hotel mit Kraftkammer, Indoor-Sportbecken und zahlreichen Regenerationsmöglichkeiten ist ohnehin toll, wir fühlten uns rundum wohl.“

Dass man mit U18-Headcoach Ivan Smudla eine ehemalige kroatische Legende mit im Boot hatte, machte das Trainingslager zu einem klaren Heimvorteil. „Das ganze Team arbeitete hervorragend zusammen und die Jungs waren mit vollem Elan bei der Sache. Besonders erfreut war ich über die gezeigten Leistungen gegen Top-Nachwuchsmannschaften aus der kroatischen 1. Liga wie Lok Zagreb und Istra Pula. Da wurde bewiesen, dass wir auf einem richtig guten Weg sind. Schließlich konnten wir in diesen Tagen intensiv mit den Jungs arbeiten, aber auch den Teamspirit extrem fördern und dies ist ein ganz wichtiger Baustein in der Entwicklung der Spieler“, so Ponweiser.


Weitere Infos zur Akademie >

(14.02.2018)zurück >